Unsere Chorleiterin: Miriam Kurrle

 

Miriam Kurrle absolvierte ihr Musikstudium 2010 an der Musikhochschule in Karlsruhe. Zu ihren Lehrern in Chor- und Orchesterleitung sowie im Leistungsfach Gesang zählten Prof. Katharina Kutsch, Prof. Frank Leenen, Nikolaus Indlekofer, Prof. Frank Cramer und Prof. Andreas Weiss. Meisterkurse in Chorleitung und Gesang belegte sie bei Prof. Thomas Heyer, Nadine Secunde, Friedhilde Trüün und Manuela Eichenlaub. Sie ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Pforzheim/Baden-Baden.

 

Sie leitete bereits diverse Chöre – teils längerfristig, teils als Vertretung – darunter den evangelischen Kirchenchor Mönsheim, den Altstadtkirchenchor Pforzheim, den Gospelchor St. Francis-Singers der Franziskusgemeinde Pforzheim, den Chor der Freien Ritterschaft Baden e.V., den Gesangverein Erheiterung e.V., , die Dillsteiner Singgemeinschaft, den jungen Chor Ersingers des Gesangvereins Freundschaft Ersingen e.V. sowie den Projektchor des Theaters im Schloss Neuenbürg e.V..

 

Seit Januar 2014 ist sie fest als Chorleiterin beim MGV Arlinger Neuer Chor 07 sowie seit Mai 2015 bei der Chorgemeinschaft Waldrennach und dem Werkschor der Firma Witzenmann. Neben dem reinen Männerchor leitet sie dort den von ihr neu gegründeten gemischten Werkschor.

Darüber hinaus ist sie seit Februar 2016 als Stellvertreterin von Salome Tendies beim Chor „The Voices“ Schömberg tätig, nachdem sie der Chordirektorin Tendies bereits am Theater Pforzheim beim Kinderchor assistiert hat und dort unter anderem das einstündige Kinderkonzert Nola Note auf Orchesterreise sowie die Edelknaben in Wagner’s Lohengrineinstudieren durfte.

 

Neben ihrer Tätigkeit als Chorleiterin arbeitet sie auch als Gesangssolistin und Chorsängerin. Sie stand bereits in rund 30 Produktionen im Opernchor auf der Bühne und verkörperte als Solistin zahlreiche Rollen am Theater Pforzheim, der Operettenbühne Wien, bei Opera Classica Europa und den Opernfestspielen Heidenheim – darunter Adina (L’elisir d’amore), Saffi (Zigeunerbaron) und 1. Dame (Zauberflöte). Darüber hinaus wird sie häufig als Sängerin im kirchenmusikalischen Bereich sowie für Galakonzerte, u.a. mit den Frankfurter Sinfonikern, dem Südwestdeutschen Kammerorchester, den Starkenburg Philharmonikern, den Smetana Philharmonikern Prag und dem Johann-Strauss-Orchester-Frankfurt engagiert. 2016 tritt sie an der Kammeroper Köln unter anderem als Brünnhilde in Wagner‘s Ring für Kinder sowie als Hanna Glawari in der Lustigen Witwe auf.